Zusatzseiten

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

+18=60

Christian Morgenstern

  1. »Das Leben zeugt Blumen und Bienen. Blumen, das sind die schöpferischen Geister, und Bienen die andern, die daraus Honig sammeln.«
  2. »Das Leben ist die Suche des Nichts nach dem Etwas.«
  3. »Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten.«
  4. »Der Mensch ist ein Exempel der beispiellosen Geduld der Natur.«
  5. »Mein Hang zum philosophischen Nachdenken beruht auf der einfachen Grundlage, daß ich über das kleinste Stück Natur irgendwelcher Art in höchste Verwunderung geraten kann.«
  6. »Ich meine, es müßte einmal ein sehr großer Schmerz über die Menschen kommen, wenn sie erkennen, daß sie sich nicht geliebt haben, wie sich hätten lieben können.«
  7. »Der Geist baut das Luftschiff, die Liebe aber macht gen Himmel fahren.«
  8. »Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.«
  9. »Über jedem guten Buche muss das Gesicht des Lesers von Zeit zu Zeit hell werden. Die Sonne innerer Heiterkeit muss zuweilen von Seele zu Seele grüßen, dann ist auch im schwierigsten Falle vieles in Ordnung.«
  10. Die meisten Menschen sprechen nicht, zitieren nur.
    Man könnte ruhig fast alles, was sie sagen, in Anführungsstriche setzen.
  11. Geist ist heute Marktware, wer redet noch davon? Ein wirklich eigener Gedanke ist immer noch so selten wie ein Goldstück im Rinnstein.
  12. Es gibt kaum eine größere Enttäuschung, als wenn Du mit einer recht großen Freude im Herzen zu gleichgültigen Menschen kommst.
  13.  Jeder Mensch ist ein neuer Versuch der Natur, über sich ins Reine zu kommen.
  14. Ein Kunstwerk schön finden heißt, den Menschen lieben, der es hervorbrachte.
  15. Man ist nicht dort zuhause, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern dort, wo man verstanden wird.
  16. Enthusiasmus ist das schönste Wort der Erde.
  17. Gedanken wollen oft - wie Kinder und Hunde -, daß man mit ihnen im Freien spazierengeht.
  18. Jeder von uns hat etwas Unbehauenes, Unerlöstes in sich, daran unaufhörlich zu arbeiten seine heimlichste Lebensaufgabe ist.
  19. Die Sterne lauter ganze Noten. Der Himmel die Partitur. Der Mensch das Instrument.

Jana am 13.7.08 10:55

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen