Zusatzseiten

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

+24=157

Rainer Maria Rilke

  1. Wir haben keinen Grund,
    gegen unsere Welt Mißtrauen zu haben,
    denn sie ist nicht gegen uns...
  2. Darin besteht die Liebe:
    Daß sich zwei Einsame beschützen
    und berühren und miteinander reden...
  3. Vergessen Sie nicht - das Leben ist eine Herrlichkeit!
  4. Ist nicht ein helfendes Leben ein zehnfaches?
  5. Keine Straße ist lang
    mit einem Freund an der Seite...
  6. Wenn du an mich denkst,
    erinnere dich an die Stunde,
    in welcher du mich am liebsten hattest.
  7. Für den Schaffenden gibt es keine Armut
    und keine armen gleichgültigen Ort...
  8. Es gibt Augenblicke, in denen ist eine Rose wichtiger als ein Stück Brot.
  9. Ich möchte Sie, so gut ich kann, bitten, Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in Ihrem Herzen, und zu versuchen, die Fragen selbst liebzuhaben ... Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten, die Ihnen nicht gegeben werden können, weil Sie sie nicht leben könnten. Und es handelt sich darum, alles zu leben.Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein ... - aber nehmen Sie das, was kommt, in großem Vertrauen hin, und wenn es nur aus Ihrem Willen kommt, aus irgendeiner not Ihres Inneren, so nehmen Sie es auf sich und hassen Sie nichts.
  10. Vielleicht sind alle Drachen unseres Lebens Prinzessinnen, die nur darauf warten uns einmal schön und mutig zu sehen. Vielleicht ist alles Schreckliche im Grunde das Hilflose, das von uns Hilfe will.
  11. Darfst das Leben mit Würde ertragen,
    nur die Kleinlichen macht es klein;
    Bettler können dir Bruder sagen,
    und du kannst doch ein König sein.
  12. Kunst heißt, nicht wissen, daß die Welt schon ist, und eine machen.
  13. Die meisten Menschen wissen gar nicht, wie schön die Welt ist und wieviel Pracht in den kleinsten Dingen, in einer Blume, einem Stein, einer Baumrinde oder einem Birkenblatt sich offenbart.
  14. Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
  15. Schenke herzlich und frei.
    Schenke dabei, was in dir wohnt
    an Meinung, Geschmack und Humor,
    so dass die eigene Freude zuvor
    dich reichlich belohnt.
  16. Überall ist Wunderland. // Überall ist Leben!"

Eugen Roth

  1. Ein Mensch, entschlusslos und verträumt,
    Hat wiederholt sein Glück versäumt.
    Doch ist der Trost ihm einzuräumen:
    Man kann sein Unglück auch versäumen.

Rolf Zuckowski

  1. Behalt die Füße auf dem Boden,/greif ins Sternenmeer hinein,/zeig der Welt, dass du noch träumen kannst/und über dir wird nur der Himmel sein.

Erich Kästner

  1. Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.
  2. Bei Vorbildern istes unwichtig, ob es sich dabei um einen großen toten Dichter, um Mahatma Gandhi oder Onkel Fritz aus Braunschweig handelt, solange es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne mit der Wimper zu zucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern.
  3. Wenn einer keine Angst hat, hat er keine Phantasie.
  4. Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen.
  5. Erinnerungen an schönere Zeiten sind kostbar wie alte goldene Münzen. Erinnerungen sind der einzige Besitz, den uns niemand stehlen kann und der, wenn wir sonst alles verloren haben, nicht mitverbrannt ist.
  6. Wer nur redet und nicht handelt,
    redet dumm und handelt schlecht.
    Erst wenn ihr die Welt verwandelt,
    seid ihr klug und habt ihr recht.

Jana&Sophia am 13.7.08 15:55

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen